Vorträge

26. April 2019 – Vortrag „Die Körpersprache des Hundes – Erkennen und Verstehen“


Eine differenzierte Körpersprache (Gestik und Mimik) ermöglicht es unseren Hunden, Konflikten aus dem Weg zu gehen und Auseinandersetzungen mit Artgenossen friedlich zu klären. Fehlinterpretationen der Hundesprache sind eine der häufigsten Quellen für Unfälle im Umgang mit Hunden: Situationen werden nicht richtig eingeschätzt oder missverstanden.
Einige Verhaltensmuster oder Elemente der Körpersprache bei Hunden haben mehrere, teilweise sehr unterschiedliche Bedeutungen, entscheidend für die richtige Interpretation ist die konkrete Situation, in welcher das Verhalten gezeigt wird. Außerdem können sich die Ausdrücke sehr schnell, teilweise innerhalb von Millisekunden, ändern. Daher sollte man wissen, worauf man achten muss.
Steigt beim Spielen oder Arbeiten der Erregungslevel oder ist ein Hund erschöpft, sinkt bei Einigen die Fähigkeit, die Signale der Artgenossen richtig zu erkennen und Situationen könnten eskalieren. Spätestens dann sollte man als Hundehalter Spiel- und Stoppsignale des Spielpartners oder Droh-, oder Unterwürfigkeitsverhalten erkennen und eingreifen können.
Wie unterscheide ich beispielsweise Imponier-, Droh- oder territoriales Verhalten, erkenne Spielaufforderungen, entspannte, interessierte bzw. neugierige Hunde, aber auch Unsicherheit/Angst, Beschwichtigungssignale und Übersprungshandlungen?
Bei diesem Abendvortrag lernen wir mit Fotos, Videos, Beobachtungsübungen und spannenden Vortragseinheiten, welche körpersprachlichen Zeichen es gibt, wie man sie erkennt und was sie für den Verlauf der Situation bedeuten.

Start: 18.30Uhr, Dauer: 120 Minuten
Eintritt: 25 Euro

Max. Teilnehmer: 15 Personen
Platz sichern: seminare@diehundebarf.de


29. September 2019 – Hund und Baby – von der Schwangerschaft bis zur Krabbelphase


mit Stefanie Baumer von „Rudelherzen“

Liebe Kunden,

als Mami und Hundetrainerin war es für Stefanie unglaublich spannend die Veränderungen ihres Hundes schon während ihrer Schwangerschaft zu beobachten.

Wenn sich ein Baby ankündigt steht zunächst die Vorfreude im Mittelpunkt. Doch mit fortschreitender Schwangerschaft kommen zunehmend Fragen auf. Wie wird unser Hund reagieren? Was mache ich, wenn ich mit dem Baby aus dem Krankenhaus komme? Wie soll die Zusammenführung aussehen?

Hier gilt es, neben der Planung für das Kinderzimmer auch die Vorbereitungsmaßnahmen für den Hund zu planen. Wie kann ich meinen Hund darauf vorbereiten, dass er auf einmal nicht mehr der alleinige Prinz oder Prinzessin in

unserem Haushalt ist. Wie kann ich ihm helfen, damit klar zu kommen, dass das heißgeliebte Frauchen zukünftig hauptsächlich mit zweibeinigen Anhang unterwegs ist.

Was bedeutet ein Baby für den Alltag des Hundes?

Doch damit ist es noch nicht getan. Solange das Baby hauptsächlich liegt und schläft (oder schreit) ist für die meisten alles ok. Aber dann kommt die Krabbelphase und unsere Babys werden agiler und schneller. Wird mein Hund das Baby als Beute oder Spielzeug sehen?Es ist nicht vorauszusetzen, dass der Hund wie wir beim ersten Anblick in Liebe verfällt. Für viele Hunde bedeutet das Baby, dass auf einmal Babygitter den Weg versperren, Frauchen übermüdet und schlecht gelaunt ist, die Couch auf einmal zur Tabuzone erklärt wird und vieles mehr.

Im Rahmen dieses Abendseminars möchte ich Euch folgende Themen mit Euch bearbeiten:
– Vorbereitung des Hundes auf das Baby
– Erste Begegnungen
– Verhaltensregeln und Alltagsstrukturen
– Körpersprache
– Glückliche Familie

Es wird um verbindliche Anmeldung gebeten! Bitte eine Mail an: info@hundetraining-bartel.de

Datum: Sonntag, 29. September 2019
Uhrzeit: ca. 12.00-15.00Uhr
Teilnahmekosten: 55,00€
Ort: Steinweg, 38100 Braunschweig

Referentin: Stefanie Baumer hat ihre eigene Hundschule „Rudelherzen“ in Hannover.
Sie ist Mutter und Trainerin aus Leidenschaft, lebt mit ihren Zwei- und Vierbeinern das perfekte Familienleben und gibt gerne ihr Wissen weiter.
Infos unter: https://www.rudelherzen.de/