Tsd-Blogger-Adventskalender: 8. Türchen

08_Tsd-Blogger-AdventskalenderHerzlich willkommen hinter dem 8. Türchen im Tsd-Blogger-Adventskalender! Ihr seid mitten in einer vorweihnachtlichen Blogparade gelandet, in der Trainerinnen der Initiative „Trainieren statt dominieren“ statt mit Bällchen mit Fragen werfen. Euch erwarten täglich Anekdoten, Trainingstipps und Verlosaktionen.

 

Kürzlich haben sich die bloggenden Unterstützerinnen und Unterstützer der Initiative „Trainieren statt dominieren“, kurz: Tsd, zu einem Netzwerk zusammengeschlossen. Um das Tsd-Blogger-Netzwerk schnell bekannt zu machen, veranstalten wir eine vorweihnachtliche Blogparade genau 24 Tage lang läuft. Kurz gesagt: Wir haben einen Adventskalender für euch gemacht.

Digitale Bällchen zuwerfen wollen wir uns nicht. Wir werfen stattdessen jeweils drei Fragen zum nächsten Türchen, sodass ihr täglich in einem anderen Hundeblog landet, bei dem ihr euch sicher sein könnt, dass der Blogger wirklich kompetent in Sachen Hund ist. Tolle kleine, aber feine Preise könnt ihr obendrein auch noch gewinnen. Denn hinter den allermeisten Türchen wartet eine Verlosaktion auf euch.

 

Mir hat gestern Sunny Benett von der Hundeschule „Dogs in the City“ in Wien Fragen gestellt:

1. Liebe Lina, wie bist du zu TsD gekommen und was gefällt dir besonders gut an diesem Netzwerk?

2. Du bietest unter anderem Canicross an. Kannst du uns darüber ein bisschen etwas erzählen und vielleicht ein paar Tipps für Interessierte geben?

3. Neben dem “normalen” Hundetraining bietest du ja auch Seminare und Workshops an. Was ist deine schönste Erinnerung an ein Seminar und warum?

15153006_1597754350250410_86220007_o
Caspa

Hier sind meine Antworten auf Sunnys Fragen:

1. Liebe Lina, wie bist du zu TsD gekommen und was gefällt dir besonders gut an diesem Netzwerk?

Das erste Mal gehört habe ich von TsD auf Facebook bzw. durch Freunde und Bekannte. Ich konnte mich sofort mit dieser Aktion identifizieren und freue mich immer noch sehr, Mitglied sein zu dürfen. Wir TsD-Trainer bilden zusammen ein sehr großes Netzwerk. Dadurch hat man immer einen Ansprechpartner, was vor allem in fachspezifischen Themen sehr nützlich sein kann. Das Wir-Gefühl ist das, was ich am meisten schätze. Zusammenarbeiten, für einander da sein, Kompetenzen austauschen und somit letzten Endes dem Kunden ein optimales Training bieten.

 

2. Du bietest unter anderem Canicross an. Kannst du uns darüber ein bisschen etwas erzählen und vielleicht ein paar Tipps für Interessierte geben?

Canicross ist eine besondere Form des Zughundesports. Dabei ist der Läufer durch eine flexible Leine, welche an einem Laufgürtel befestigt ist, mit seinem Hund verbunden. Dies sorgt für mehr Kraft, Ausdauer und vor allem Geschwindigkeit. Hund und Halter bilden ein Team und powern sich zusammen in der Natur aus. Beim Laufen müssen beide aufeinander achten, respektieren und auch unter stressigen Bedingungen zusammenarbeiten.

Grundsätzlich kann jeder gesunde, arbeits- und lauffreudige Hund diesen Sport ausüben, egal welche Größe oder Rasse.

Ein paar Tipps für euch:

– Jede Kette ist nur so stark, wie sein schwächstes Glied!

Der schwächste im Team bestimmt also das Tempo. Wenn du nicht so gut in Form bist, musst du dich nicht von deinem Hund durch die Gegend schleifen lassen. Trainiere lieber vor dem Beginn mit Canicross beim normalen Joggen deine Ausdauer.

Du hältst länger durch als dein Hund? Respekt! Aber dann schraube lieber einen Gang zurück und gestaltet die Trainingssequenz etwas kürzer. 😉 Gerne kannst du die Fitness deines Hundes durch gezieltes Freilauf- oder Fahrradtraining unterstützen.

– Aufwärmen!

Leider wird dieses Thema gerne sehr stiefmütterlich behandelt, obwohl es extrem wichtig ist! Zuerst solltest du deinem Hund die Möglichkeit geben sich zu lösen. Mit voller Blase laufen macht wirklich keinen Spaß. 😉 Anschließend sollten die Muskeln ein wenig aufgewärmt und gelockert werden. Leichte Rennsequenzen wie beim Rückruf sorgen schon für eine gute Basis. Dazu kannst du deinen Hund mit Hilfe von ein paar Leckerchen in verschiedene Positionen lenken und ihn so gezielt dehnen. Hier ein paar Beispiele: Slalom durch die Beine, die Diener-Position und mehrere Sitz-Platz-Steh-Wechsel hintereinander .

Du bist dir noch unsicher ob das bei euch so klappt? Dann sprich einen Hundephysiotherapeuten in deiner Nähe auf das Thema an und lass dich individuell beraten.

– Das Geschirr muss sitzen!

Für diesen Sport brauchst du ein spezielles Zughundegeschirr. Es gibt verschiedene Varianten unter denen du wählen kannst, z.B.: X-Back Geschirr, V-Back-Geschirr-Faster,

Peanut mit dem Non-Stop-Harness
Peanut mit dem Non-Stop-Harness

Es ist wichtig ein gut passendes Geschirr zu benutzen, weil das sonst auf die Kosten der Gesundheit deines Hundes geht. Beispielsweise wären Gelenk- oder Atemprobleme wären die Folge.

Wie sitzt ein gutes Geschirr? Es sollte eng am Körper anliegen, damit es keine Scheuerstellen entstehen oder sich dein Hund darin verheddern kann. Die Schultern und Hüften sollten sich frei bewegen können. Ebenso muss der Halsausschnitt so groß sein, dass er das Atmen nicht behindert.

 

3. Neben dem “normalen” Hundetraining bietest du ja auch Seminare und Workshops an. Was ist deine schönste Erinnerung an ein Seminar und warum?

 

Ich habe so viele schöne Momente bei Seminaren und Workshops erlebt, dass ich es gar nicht auf einen beschränken kann. 🙂

Was mich immer wieder sehr berührt ist, wenn Kunden einen echten Durchbruch beim Training haben. Sei es bei der Leinenaggression oder auch Jagdverhalten. Dieses WOW-Gefühl, was allen Beteiligten die Tränen der Freude in die Augenwinkel zwingt.

Ich freue mich auch immer sehr über Rückmeldungen nach solchen Veranstaltungen. Dann zeigt der alles verschlingende Draußenstaubsauger-Labbi auf einmal zuverlässig Burgerreste an und der hochgradig unverträgliche Mix aus dem Ausland findet neue Freunde.

Eine der schönsten Seiten an meinem Job! 🙂

 

 

Ich stelle drei Fragen an Sarah Tappe, die die Hundeschule „terrificPaws“ in Großefehn (Ostfriesland) betreibt:

1. Du hast 2 eigene Hunde, Darryl und Leo. Was gefällt dir an der Mehrhundehaltung am Besten?

2. Welches Problemverhalten trainierst du am liebsten und warum?

3. Du hast dich sehr viel weitergebildet, mehrere Ausbildungen gemacht und zahlreiche Seminare besucht. Welcher Trainer hat bei dich dabei am meisten inspiriert?

Die Antworten von Sarah auf meine Fragen lest ihr hinter dem nächsten Türchen. Aber erst morgen!

Verlosaktion

Bevor es soweit ist, könnt ihr ein Easy-Dogs Trainingstagebuch gewinnen. Was müsst ihr tun?
1. die Seite von Hundetraining und Verhaltensberatung Bartel liken
https://www.facebook.com/hundetraining.und.verhaltensberatung.bartel/
2. Euch unter dem Adventskalenderposting kurz euch und euren Hunde vorstellen und warum ihr das Trainingstagebuch gewinnen möchtettrainingstagebuch
3. Das Bild anklicken und den Original-Beitrag öffentlich auf Facebook teilen
Wir wünschen euch viel Glück! Aber beeilt euch: Das Gewinnspiel endet bereits heute Abend um 23.59 Uhr.

Alle Kommentare, die bis eine Minute vor Mitternacht eingehen, hüpfen in den Lostopf. Der Gewinner wird per persönlicher Nachricht informiert.

 

Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel:

  • Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos.
  • Nach Teilnahmeschluss (8. Dezember 2016, 23.59 Uhr MEZ) eingehende Einsendungen werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt.
  • Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die das 14. Lebensjahr vollendet haben. Die Teilnahme ist nicht vom Erwerb einer Ware oder Dienstleistung abhängig.
  • Die Ermittlung des Gewinners erfolgt nach Teilnahmeschluss (voraussichtlich am 9. Dezember 2016) im Rahmen einer Verlosung unter allen Teilnehmern die die Vorraussetzungen erfüllt haben.
  • Der Gewinner wird direkt im Anschluss an die Verlosung per persönlicher Nachricht auf Facebook informiert. Meldet sich der Gewinner nach zweifacher Aufforderung innerhalb von einer Woche nicht zurück, kann der Gewinn auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden. Bitte stellt sicher, dass ich euch auch anschreiben kann (ggf. Privatsphäreeinstellungen anpassen)!
  • Die Aushändigung beziehungsweise der Versand des Gewinns erfolgt ausschließlich an den Gewinner oder an den gesetzlichen Vertreter des minderjährigen Gewinners.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Auch ein Umtausch des Gewinns ist nicht möglich.
  • Für die Teilnahme am Gewinnspiel ist die Angabe von persönlichen Daten notwendig. Der Teilnehmer versichert, dass die von ihm gemachten Angaben zur Person, insbesondere Vor-, Nachname und Adresse wahrheitsgemäß und richtig sind. Sämtliche personenbezogenen Daten der Teilnehmer werden ohne Einverständnis weder an Dritte weitergegeben noch diesen zur Nutzung überlassen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.